modelldock.de

USS Enterprise NCC-1701-E

Baubericht

EnterpriseE_09Der Nachfolger von Captain Jean-Luc Picards Enterprise D ist dieses moderne Schiff der Sovereign-Klasse.
Bestellt und gebaut habe ich das beleuchtete und bereits vorlackierte Modell der Firma Bandai im Jahr 2005 in Japan. Den damaligen Baubericht möchte ich aber keinem vorenthalten.

Seitdem ich Ende 1996 zum ersten Mal den Film “Star Trek – First Contact” gesehen hatte, stand für mich fest das die gute alte Enterprise A von Captain Kirk ernsthafte Konkurrenz bekommen würde.

In der Tat überzeugten Design und Technik mich in jeder Hinsicht. Aber erst jetzt – nachdem ich im Internet davon gelesen hatte – fiel mir dieser tolle Bausatz von Bandai aus dem Jahr 2003 ins Auge und die Jagd nach dem heiligen Gral begann…

Themenübersicht


1. Vorgeschichte

B_EnterpriseE_001Nachdem ich fast zwei Monate bei Ebay nach diesem Modellbausatz gesucht hatte und mir die dort veranschlagten 80,- bis 90,- Euro zzgl. Versandkosten einfach zu teuer erschienen, suchte ich nach günstigen Alternativen.» weiterlesen


2. Bauteile & Anleitung

Bauteile im ÜberblickVorsichtig öffnete ich den Karton. Zuerst fiel mein Blick auf ein rotes Deckblatt, auf dem sich in weißen Lettern nochmals die vollständige Bezeichnung des Raumschiffs präsentierte. Das wirkte irgendwie edel.» weiterlesen


3. Warpgondeln & Rumpf

B_EnterpriseE_010Endlich hatte ich die für den ersten Bauabschnitt benötigten Teile aus den Gussrahmen befreit und konnte mich an den Zusammenbau begeben. Ein weiterer großer Vorteil bei diesem Modell war die Tatsache, dass man dafür keinen Kleber benötigte und die Teile mittels Zusammenstecken und einrasten sehr stabil zusammenhalten.» weiterlesen


4. Untertassensektion

B_EnterpriseE_013Das Kernstück der Enterprise ist natürlich die große, ovale Untertassensektion, auf der die meisten Decks, Hangars und auch die Kommandobrücke liegen.» weiterlesen


5. Fertigstellung

B_EnterpriseE_015Die einzelnen Baugruppen waren nun soweit zusammengesetzt, Lichttests durchgeführt und für gut befunden. Fehlte jetzt nur noch der Standfuß und die Endmontage der Gruppen. Aber da sollte ich noch mit einem Problem konfrontiert werden…» weiterlesen


Noch keine Stimmen.
Bitte warten...