Spantengerüst I

Bevor es nun zum ersten Bauabschnitt des Spantengerüstes geht, notiere ich noch schnell das Datum der „Kiellegung“, den 23. November 2006, auf der Bodenplatte.
Hinweis: Da meine Helling ziemlich dieselbe Farbe hat, wie die Holzbauteile, habe ich diese meist freigestellt und präsentiere sie ohne Helling.

Markierung der Mittellinie
Mit einem Zollstock ermittle ich an Vorder- und Hinterkante der Bodenplatte den absoluten Mittelpunkt. Diese beiden Punkte verbinde ich mit einem Bleistift zu einer gut sichtbaren Mittellinie, die von nun an mit der Mittellinie der Helling (s. Vorbereitung) übereinstimmen muss um einen gleichmäßigen und geraden Bau des Schiffsrumpfes zu gewährleisten (Bild 1.2.1).

Der erste Spant
Ich bestreiche die Unterseite des ersten zu verbauenden Spantes mit Ponal Holzleim. Anschliessend wird das Teil fest auf der Bodenplatte in die dafür vorgesehenen Nuten gepresst. Mit Hilfe von Winkeleisen kontrolliere ich dabei ständig den rechten Winkel zwischen Bodenplatte und Spant.

Nach 10-15 Minuten ist der Leim angetrocknet und ich lege gleich den nächsten Arbeitsschritt nach:
2 Kiele für die spätere Stabilisierung werden links und rechts an den ersten Spant angebracht und verleimt.

Auch hier ist absolute Rechtwinkligkeit sehr wichtig. Während des Trocknens bereite ich Verstärkungen für einen anderen Spant vor. Dabei werden Bauteile flächig aufeinandergeklebt und mit Leimzwingen aufeinander- gepresst (Bild 1.2.2 Hintergrund). Das bisherige Ergebnis zeigt Bild 1.2.2.

Um eine exakte Lage auf der Helling und zur Mittellinie zu gewährleisten, wird die Bodenplatte unter Zuhilfenahme von provisorischen Anschlägen aus Holzresten auf der Helling mit Schrauben fixiert (Bilder 1.2.2 u. 1.2.3).

Weitere Spanten
Nachdem dieser erste Bauschritt nun so erfolgreich abgeschlossen ist und die Teile ordentlich durchgetrocknet sind, geht es zügig weiter mit den nächsten Spanten.

Diesmal bestreiche ich gleich zwei Spanten mit Holzleim und setze sie nacheinander in die nächsten Nuten der Bodenplatte.
Da mir beim ersten Spant nach drei Minuten andrücken die Finger wehtaten, verwende ich nun eine 2,5 kg schwere Hantelstange, die dafür wie geschaffen scheint. Vorsichtig lege ich sie auf die frisch verklebten Spanten.
Zur Stabilisierung des Gerüstes lege ich die Seitenholme in die oberen Nuten. Mit Winkeleisen prüfe ich auch hier wieder die korrekte Ausrichtung der Teile (Bild 1.2.4).

Nach dem Trocknen verfahre ich genauso mit den beiden letzten Spanten dieses Bauabschnitts.
Anschliessend werden die beiden Seitenholme ebenfalls an das Spantengerüst geleimt und angedrückt.

Bild 1.2.5 zeigt das Endergebnis dieses Bauabschnitts mit aufgelegten (nicht geleimten!) Decksbalken.
Bisher wurden 19 Teile verbaut!

Rating: 5.0/5. From 1 vote.
Please wait...