Deck I

Nachdem sich bisher alles um den Rumpf und die 1. Beplankung gedreht hat, komme ich nun mit meinem Baubericht zum Aufbau des Decks der Bismarck (bevor es dann später wieder mit der zweiten Beplankung weitergeht).

Das Deckgerüst
Bereits beim Bau des Spantengerüsts dieses Modells wurde im Abschnitt 1.3 („Spantengerüst II“) der Aufbau des Deckgerüsts beschrieben.

Auf dieses Deckgerüst erfolgt nun die Auflage der Deckbalken, die der Bismarck eine geschlossene Deckoberfläche geben werden…

Step by Step zum fertigen Deck
Für den vorderen Abschnitt (Richtung Bug) werden nur halbe Deckbalken benötigt und daher die gelieferten ca. 25 cm langen Stücke einfach mit der Säge halbiert.

Ich beginne in der Mitte des vorderen Abschnitts und klebe unter Verwendung der Klemmzwingen den ersten Balken fest. Nachdem dieser getrocknet ist, arbeite ich zu beiden Seiten Stück für Stück weiter.

Während der Trockenphasen fixiere ich jeden Balken immer mit mehreren Klemmzwingen. (Abb. 1.12.2)

Ich verwende außerdem bei jedem Deckbalken Schraubzwingen um einen ausreichenden seitlichen Anpressdruck aufzubauen. (ohne Abb.)

Nach insgesamt 9 Deckbalken ist die erste Reihe fertig. Die überstehenden Stücke werden später gestutzt.

Auf die selbe Weise, wieder in der Mitte beginnend, folgt die zweite Reihe Deckbalken. Diese werden in voller Länge angebracht. (Abb. 1.12.3)

kleiner Zwischenstopp
Zwischendurch ist die Begradigung des überstehenden Decks an der Vorderseite angesagt.
Dazu säge ich den Überstand mit einem feinen Sägeblatt und ohne viel Druck – damit die Balken nicht brechen – entlang des ersten Spanten ab.

Die schon beachtlich glatte Kante schleife ich mit feinem Sandpapier glatt wie einen Babypopo. (Abb. 1.12.4)

Und direkt geht es weiter:
Auf Abb. 1.12.5 seht ihr, wie ich – in der dritten und letzten Deckbalkenreihe angelangt – den zweiten Balken mit zahlreichen Klemmen auf dem Gerüst und an den zentralen Strang presse, bis der Leim getrocknet ist.

Jedem einzelnen dieser Bauteile gewähre ich eine ausreichende Aushärtzeit von 15-25 Minuten, bevor es an das nächste geht.

Je weiter ich bei der Deckbeplankung nach außen gelange, desto schwieriger wird die Fixierung und der Aufbau des richtigen Anpressdruck zur Mitte hin.

Hier behelfe ich mir dann wieder mit zwei größeren Schraubzwingen, die dieses Kaliber bewältigen und die ich quer über das Deck spanne bis der Holzleim trocken ist.


Fertig ist der Innenteil!
Nach Durchtrocknen der letzten Deckbalken ist nun der Innenteil des Decks fertiggestellt. (Abb. 1.12.7)

Abschließend streiche ich mit feinem Sandpapier über das Deck um grobe Unebenheiten ein wenig zu glätten.
Insgesamt wurden hier 27 Deckbalken in einer reinen Arbeitszeit von ca. 6-7 Stunden verbaut.

Im nächsten Schritt folgen dann die vorgelaserten Randstücke des Decks.

No votes yet.
Please wait...