News Technik

1:350 Star Wars Modelle im 3D-Druck | Shapeways

3D-Druck boomt und setzt der Phantasie im Modellbau kaum noch Grenzen. Die kalte Jahreszeit lädt dazu ein, sich ein wenig mit dieser Thematik zu befassen.

Der Herbst ist da, es ist nass-kalt und Corona hat uns alle fest im Griff. Indoor-Aktivitäten sind angesagt. Da kann man sich doch, an so manchem Sonntag (Montag, Dienstag oder Weiß-der-Henker-wann), wunderbar auf die heimische Couch lümmeln und ein wenig am Laptop mit der 3D-Modellierung befassen.

3D-Modellierung in Sketchup
3D-Modellierung in Sketchup

So geschehen vor ca. 3 Wochen, während meines Urlaubs, der Corona bedingt ebenfalls zuhause stattfand. Und das ist alles andere als schlimm. Wir (meine Frau und ich) mögen unser zuhause und wissen uns eigentlich immer zu beschäftigen.

Als Vorlage wurde das 1:72 Modell des X-Wing Fighter aus dem Hause Bandai zur Hand genommen und mittels Messschieber vermessen. Die ermittelten Maße wurden anschließend nach und nach ins 3D-Modellier-Programm Sketchup übertragen. Auf diese Weise entstanden aus einfachen geometrischen Formen und Körpern, Stück für Stück, erst die Flügel, dann die Triebwerke und Bewaffnung bis hin zum Rumpf des Sternenjägers.

Nach ca. 3 Tagen Arbeit (à ca. 6-8 Stunden) war das Modell dann fertig und bereit für den 3D-Druck via Shapeways. Bereits zuvor auf dieselbe Weise modellierte Tie Fighter und Interceptor wurden dabei gleich mitbestellt. Nach nur 10 weiteren Tagen traf die Lieferung bei mir ein.

Es ist schon ein erhebendes Gefühl, sein am Monitor geschaffenes Modell, schließlich physikalisch in Händen zu halten. Auch wenn der Maßstab 1:350 eher klein ist, kann man einiges an Details aus den Modellen heraus holen.

Hier ein paar Fotos der gedruckten und z.T. lackierten Modelle:

» hier kann man diese Modelle bei Shapeways bestellen

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...